Honig im Kopf vs. Vivir dos veces

Der Film „Honig im Kopf“ aus dem Jahr 2014 mit Emma Schweiger und Dieter Hallervorden handelt von einem ehemaligen Tierarzt, der zunehmend unter Alzheimer leidet. Seit Beginn diesen Jahres gibt es nun die spanische Antwort auf „Honig im Kopf“ mit dem Titel „Vivir dos Veces“!

Netflix zeigt die spanische Produktion, welche sogar zum größten Teil in Valencia spielt. Emilio, gespielt von dem argentinischen Schauspieler Oscar Martínez, ist ein älterer, pensionierter, ehemaliger Mathematikprofessor, der in Valencia lebt. Der grauhaarige, etwas störische Mensch geht tag-täglich in seine Tapasbar „La Pilareta“ und hat beim Bestellen seines Pan con Tomate so seine Eigenheiten. Er liebt es Sudokus zu lösen. Als die ersten Symptome der Alzheimer zum Vorschein kommen möchte er nur eines, seine Kindheitsliebe Margarita wieder sehen. Mit Fortschreiten der Krankheit werden aber auch seine Erinnerungen immer schwächer, was die Zusammenführung schwierig gestaltet.

„Vivir dos Veces“ ist von der katalanischen Autorin María Ripoll inszeniert und zeigt die schleichende Ausbreitung der Krankheit Alzheimer. Das Thema, die Umsetzung sowie die landschaftlichen Bilder der Albufera und die Gassen der Altstadt von Valencia messen dem Film, für diejenigen die in Valencia leben, eine besondere Bedeutung bei. Durchaus sehenswert!