Deutscher Filmzyklus

Mal wieder Lust auf einen deutschen Film? Die Universitat de Valencia, Facultat de Filologia, Traducció i Comunicació organisiert einen vierteiligen deutschsprachigen Filmzyklus. Filme wie Westwind, die Legende von Paul und Paula, Verriegelte Zeit und Good Bye, Lenin werden im November und Dezember gezeigt.

Westwind

Im 120-minütigen Film von Robert Thalheim, welcher im Jahr 1988 spielt, wird die untrennbare Beziehung des Zwillingspaares Isabel und Doreen dargestellt. Sie kommen aus der DDR und trainieren für die Disziplin im Rudern. Als sich Doreen im Trainingslager in Ungarn in eine Affäre mit einem jungen Mann aus Westdeutschland stürzt, beginnt sich die Beziehung zu ihrer Schwester zu ändern.

Wann: Mittwoch, den 06.11.2019 um 18:30 Uhr

Wo: Sala de Juntas der Universitat de Valencia: Facultat de Filologia, Traducció i Comunicació | Avenida Blasco Ibáñez, 32, 46010 Valencia


Die Legende von Paul und Paula

In dem 110-minütigen deutschen Film von Heiner Carow wird die Liebesbeziehung von Paul und Paula gezeigt. Paul geht es finanziell gut, aber hat die Zuneigung zu seiner Frau verloren. Paula führt als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern ein problematisches Leben. Sie begegnen sich und entdecken eine starke Zuneigung füreinander. Das Leben scheint ein Traum zu sein, wenn sie zusammen sind. Sie werden aber immer wieder von der Realität eingeholt und von Pauls Verbindung zu seiner Familie und Beruf unterbrochen.

Wann: Mittwoch, den 13.11.2019 um 18:30 Uhr

Wo: Espai Cultural der Universitat de Valencia: Facultat de Filologia, Traducció i Comunicació | Avenida Blasco Ibáñez, 32, 46010 Valencia


Verriegelte Zeit

Im ca. 94-minütigen Film stellt Sibylle Schönemann, die 1984 in der DDR inhaftierte Filmemacherin, ihre Erlebnisse und Erfahrungen dar. 1990 ging sie zurück und befragte die Verantwortlichen.

Wann: Mittwoch, den 27.11.2019 um 17:00 Uhr

Wo: Sala de Juntas der Universitat de Valencia: Facultat de Filologia, traducció i Comunicació | Avenida Blasco Ibáñez, 32, 46010 Valencia


Good Bye, Lenin

Der ca. 121-minütige Film von Wolfgang Becker ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2003. Der Film erzählt von einer Frau, die im Koma die Wende verschläft und ihrem Sohn, der ihr nach der Wende erzählt, sie lebe noch in der DDR.

Wann: Mittwoch, den 04.12.2019 um 18:30 Uhr

Wo: Sala de Juntas der Universitat de Valencia: Facultat de Filologia, traducció i Comunicació | Avenida Blasco Ibáñez, 32, 46010 Valencia