7 Frauen – 7 Skulpturen

Laurelle, Carla, Minna, Maria, Laura Asia, Isabella und Silvia. Sind es Freundinnen oder gar die Geliebten von Jaume Plensa? Das wird nicht verraten und es bleibt jedem selbst überlassen, was er denken möchte. Wunderschön sind sie allemal und ragen fast 8 Meter in die Höhe über dem Südsee der Stadt der Künste und Wissenschaften. Die Skulpturen können noch bis zum 8. November 2019 in der “Ciudad de Artes y de Ciencias” bestaunt werden. Der Kontrast aus Gusseisen, dem Wasser und der weißen Fassade des Museums de Ciencias stellt ein wunderschönes Zusammenspiel dar und hebt die Skulpturen in einer einzigartigen Kulisse hervor. Die fast 8 kg schweren Skulpturen sind das jüngste Werk des Künstlers Jaume Plensa.

Der spanische Künstler Jaume Plensa kommt aus Barcelona und ist einer der bedeutendsten, internationalen Bildhauer. Seine Arbeiten wurden in Galerien, Museen und Institutionen auf der ganzen Welt dargestellt. Ein wichtiger Teil seiner Arbeit sind die Skulpturen, die den öffentlichen Raum bereichern. So gibt es beispielsweise permanente Werke in verschiedenen Ländern wie Spanien, Frankreich, Japan, England, Korea, Deutschland, Kanada, den Vereinigten Staaten, Schweden, Norwegen, Australien oder China.

Im Anschluss möchte ich mit euch folgendes Interview von Hortensia Herrero mit Jaume Plensa teilen. Zu Beginn seht ihr wie die fast 8 kg schweren Figuren aufgebaut und montiert wurden.

Bis zum 8. November habt ihr noch Zeit euch die Skulpturen anzusehen. Viel Spaß!