Die schönsten Leuchttürme in der Comunidad Valenciana

Zur Sommerzeit ist die Küste von Valencia der Place to be.  Neben den Topspots an Stränden, schönen, ruhigen und einsamen Buchten, Chiringuitos oder vielen schönen Küstenstädtchen finden wir weitere Schätze, die es sich lohnt zu besichtigen. Die wunderschönen hervorstechenden Leuchttürme. In ganz Spanien sind derzeit 187 Leuchttürme in Betrieb, während man in Deutschland an die 220 Leuchturmbauwerke zählt. (Quelle: http://www.leuchtturm-atlas.de/faq.html) An der Küste der Comunidad Valenciana wollen wir euch 7 Leuchttürme vorstellen, die wegen ihrer Architektur, ihrer Geschichte oder der schönen Umgebung hervorzuheben sind. Auffallend ist, dass die Leuchttürme in Spanien weiß gehalten sind und nicht, wie die meisten in Deutschland, in den Farben weiß-rot hervorstechen.

Leuchtturm von Peñíscola – Peñíscola, Castellón

faro Peniscola_Valencia.jpg

(Bildquelle: es.wikipedia.org)

(1) Der Leuchtturm von Peniscola befindet sich in der wunderschönen Altstadt und grenzt an das Schloß Papa Luna.  Der Leuchtturm von Peñíscola ist ein achteckiger, weißer Turm, der an ein zweistöckiges Gebäude angebaut ist und liegt ca. 56 Meter über dem Meer. Der 11 Meter hohe Turm wurde 1899 in Betrieb genommen. Der Leuchtturm ist bewohnt, ein Besuch ist deswegen leider nicht möglich.


Leuchtturm von Oropesa – Oropesa del Mar, Castellón

faro-de-oropesa_valencia.jpg

(Bidlquelle: comunitatvalenciana.com)

(2) Der Leuchtturm von Oropesa wurde am 1. April 1857 zum ersten Mal in Betrieb genommen und zu einem Schlüsselsymbol für den Seeverkehr und die Handelsentwicklung von Oropesa del Mar. Der Leuchtturm ist ein halbrundes Gebäude mit einem Durchmesser von 14 Metern und bildet ein Rechteck zur Fassade hin. Das Hotel Torre del Rey befindet sich direkt daneben.


Faro de Canet – Canet d’en Berenguer, Valencia

faro de canet de berenguer_valencia.jpg

(Bildquelle: valenciaturisme.org)

(3) Der Leuchtturm von Canet befindet sich etwa 360 Meter von der Küste entfernt, an der Mündung des Palancia. Ein konischer Ziegelturm, der 30 Meter hoch ist und auf einem achteckigen Quaderboden empor ragt. Dieser ist an einem einstöckigen Gebäude mit einer Wendeltreppe befestigt. Er wurde im Jahr 1904  in Betrieb genommen und an der Stelle erbaut, wo man einst einen Wachturm aus dem 16. Jahrhundert glaubte. Dieser sollte die Bevölkerung vor Korsarenschiffen an der Küste warnen. Der Leuchtturm ist heute bewohnt und der Öffentlichkeit nicht zugänglich.


Leuchtturm von Cullera – Cullera, Valencia

faro de cuellera_vlaencia.jpg

(Bildquelle: culleraturismo.com)

(4) Der Leuchtturm von Cullera, aus dem Jahr 1885, befindet sich östlich des Cabo de Cullera. Der kreisförmige Grundriss des Leuchtturm ist leicht konisch geformt und mit einem Eisengitter umgeben. Er wurde mehrmals renoviert und erweitert, um diesen bewohnbar zu machen. Er zählt zu einem der wichtigsten Leuchttürme von Valencia, gemeinsam mit dem Leuchtturm von Canet.


Faro de La Nao – Jávea, Alicante

faro cabo nao_valencia.jpg

(Bildquelle: comunitatvalenciana.com)

(5) In Jávea findet man am südlichen Ende des Golfs von Valencia den Leuchtturm La Nao. Das achteckige Gebäude ist leider nicht von innen zu besichtigen. Der Leuchtturm bietet allerdings einen Aussichtspunkt, von welchem man einen spektakulären Blick auf die Insel der Entdecker erhält. (Isla del Descubridor, el Cap d’Or, el Penyón d’Ifach und das Mittelmeer).


Faro de Albir – l’Alfàs del Pi, Alicante

faro-del-albir-valencia.jpg

(Bildquelle: alicanteout.com)

(6) Im Naturpark La Sierra Helada findet sich der Leuchtturm Albir. Die Sierra Helada besteht aus einem Relief, welches sich über die Ebenen von Benidorm, Alfàs del Pi und Altea erhebt und sich mit über 300 Metern an Klippen erstreckt. Das einzigartige Gebäude aus dem Jahr 1863 bildet das nördliche Ende der Sierra Helada. Dort werden heute als Ausstellungszentrum die kulturellen und ökologischen Werte der Gegend von Alicante gezeigt. Es gibt zwei veschiedene Wege, um den Leuchtturm zu erreichen. Einen mit einem hohen Schwierigkeitsgrad, der durch die Sierra Helada verläuft und einen leichteren, der über eine asphaltierte Straße zum Leuchtturm führt. Der Leuchtturm kann von Dienstag bis Sonntag von jeweils 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.


Faro de la Isla de Tabarca – Nueva Tabarca, Alicante

Faro de Tabarca_valencia.jpg

(Bildquelle: lasislasdelmundo.blogspot.com)

(7) Der Leuchtturm von Tabarca gilt als eine der schönsten Leuchttürme von Alicante. Gebildet auf einem quadratischen Grundriss mit zwei Höhen erhebt sich in der Mitte der prismatische Turm. Der maritime Leuchtturm befindet sich am östlichen Ende der Insel und wurde im Jahr 1854 zum ersten Mal in Betrieb genommen. Heute findet man dort ein biologisches Labor, das die Nueva Tabarca Marine Reserven versorgt. Die Insel zählt zu einer der größten Inseln der Communidad Valenciana und befindet sich in der Nähe der Stadt Santa Pola in Alicante. Dieser natürliche Ort zeichnet sich durch seine klaren Gewässer mit einer vielfältigen Meeresfauna aus. Vom Hafen Santa Pola, Alicante oder Benidorm gelangt man zur Insel. Geeignet für einen Kurzurlaub.

Viel Spaß beim Erkunden und Entdecken!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.