Doppelt gehoppelt hält besser!?

Zumindest was den Ostermontag betrifft, scheint das das Motto in Valencia zu sein.

Am zweiten Montag nach Ostern feiert die Stadt Valencia das Fest des 1350 in Valencia geborenen Mäzens. Der charismatische Dominikaner und Autor verschiedener theoretischer Abhandlungen erlangte vor allem als Wanderprediger Bedeutung.

In Valencia wird dem Schutzpatron sowie den Wundern, die er vollbracht hat in “els Altars”, einem Überbleibsel des ursprünglichsten und direkten religiösen Lebens, das seit 1561 in der Stadt verewigt wurde, gehuldigt.

Auch 601 Jahre nach seinem Tod und in unterschiedlichsten Bereichen werden wir heutzutage mit  dem Heiligen “konfrontiert”: Er gilt als der Schutzpatron der Dachdecker, Holzarbeiter, Bleigießer und Ziegelmacher und wird unter Anderem bei Leiden wie Unfruchtbarkeit, Fieber, Kopfschmerzen, Besessenheit und Epilepsie angerufen.

Neben diesen Attributen als Heiler datieren auf den „zweiten Ostermontag“ auch zwei Bauernregeln zurück.

Ist Sankt Vinzenz Sonnenschein, bringt es viele Körner ein.

Ist Sankt Vinzenz Sonnenschein, gibt es vielen guten Wein.

Womit erneut gezeigt wird: Doppelt hält besser.