Gut zu Wissen – Teil 7

Spielfilm – Wer um 20:15 Uhr auf einen Spielfilm wartet, wartet vergeblich. Die Spielfilme beginnen auf der iberischen Halbinsel zwischen 22:00 Uhr und 22:30 Uhr. Wer sich auf den Kanaren befindet, hat etwas Glück, denn dort beginnen die Filme aufgrund der Zeitverschiebung eine Stunde früher.

Punktesystem – In Spanien beginnt man, nach Erhalt des Führerscheins, mit 12 Punkten. Nach 3 Jahren verstoßfrei,  gibt es weitere 2 Punkte und nach weiteren drei Jahren 1 Punkt, also insgesamt 15 Punkte. Bei einem Verstoß im Straßenverkehr werden dann Punkte abgezogen. Genau anders herum als in Deutschland, denn hier werden Punkte hinzugezählt. In Deutschland beginnt man bei 0 Punkten und bei jedem Verstoß, je nach Schwierigkeitsgrad, werden Punkte hinzu addiert. Bei 8 Punkten wird der Führerschein entzogen. Fazit: Wer in Spanien alle Punkte verliert, sollte nach Deutschland gehen und stellt dort einen exzellenten Fahrer dar.;-)

Tanken in Spanien – Häufig findet man sich, an den meisten Tankstellen, vor einer Zapfsäule und kann nicht tanken. Das liegt daran, dass man zuerst bezahlen muss. Wieder etwas, was in Deutschland genau anders herum abläuft. Dort tankt man zuerst und bezahlt dann. In Spanien kann man meist zielgerichtet an die Kasse laufen, dort bezahlen und erst dann tanken. Oft genügt aber auch schon ein bestimmtes Nicken in Richtung Kassenwart, das ihm signalisiert, das er doch bitte die Zapfsäule frei schalten soll.

Filterkaffee – wie langweilig – Café solo, café con leche, café corto, cortado, café corto de café, café largo de café, café corto de leche, Café largo de leche, café con leche templada o caliente, café del tiempo, café descafeinado, café americano. Sicher wurde hier die ein oder andere spanische Kaffeevariante vergessen. Nach etlichen Jahren in Spanien bin ich immer wieder erstaunt, welche Kaffeevariante sich noch auftut. Was ist euer Kaffeefavorit?

Tag der Liebenden – In Valencia haben wir das Glück den Tag der Liebenden  zwei Mal im Jahr feiern zu können. Einmal am Valentinstag, dem 14. Februar und das zweite Mal am 09. Oktober, dem Tag des Heiligen Dionis und gleichzeitig dem “Día de la Comunidad Valenciana”. Traditionell verschenken Valencianer an diesem Tag ein Mocadorà, ein Taschentuch, in das typische Marzipan-Figuren eingewickelt sind.

Palmen mit Ringen – wer sich schon mal gefragt hat, warum manche Palmen mit Metallringen versehen sind, bekommt jetzt die Antwort: hierbei handelt es sich um eine Form der Rattenbekämpfung. Mit den Ringen sollen Ratten und auch andere Nagetiere davon abgehalten werden, die Palmen hoch zu klettern und Schaden anzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.