Heidi Caltabiano – Physiotherapie & Osteopathie in Valencia

Heidi Caltabiano ist Physiotherapeutin und Osteopathin aus Leidenschaft. In ihrer Praxis in Valencia behandelt sie Schwangere, Babys, Kinder und Erwachsene. Auf ihrer Webseite erfahrt ihr näheres zu den einzelnen Methoden: https://www.heidicaltabiano.com

“Gesundheit aufs nächste Level bringen und auf allen Ebenen neu zu entdecken, zu erhalten und anzukurbeln. Dazu braucht es ein starkes Immunsystem, ein ausgeglichenes Hormonsystem, ein gefestigtes Nervenkostüm, sowie einen möglichst gesunden Körper, ausreichend und erholsamen Schlaf, Bewegung an der frischen Luft und viel, viel Liebe und Mitgefühl für uns selbst und unser direktes Umfeld.” – Heidi Cabaltiano  

Erfahrt in unserem Interview mit Heidi, was sie bewegt mit Menschen zu arbeiten und was es mit der Therapie mit Pferden auf sich hat.

Seit wann bist du in Valencia als Physiotherapeutin/Osteopathin tätig? Wie kam es dazu nach Valencia auszuwandern?

Wir hatten im Jahr 2019 die Möglichkeit, mit meinem Mann beruflich mit nach Valencia zu kommen. Unsere Jungs waren damals ein und vier Jahre alt, und wir haben die Chance genutzt. Wir wollten uns als Familie neu ausrichten, Neues wagen, gemeinsam etwas völlig jungfräuliches erschaffen.

Wieso bist du Physiotherapeutin/Osteopathin geworden?

Ich bin sehr idyllisch und passend zu meinem Namen auf einem großen Bauernhof in Österreich aufgewachsen. Stark verwurzelt, mit vielen Werten, Traditionen, engem Familienverband einer großen Verwandtenschaar um uns herum.

Mich um andere, und um Tiere zu kümmern, das ist total meins. Es macht mich glücklich, wenn es anderen Menschen um mich herum gut geht. In dem Beruf der Therapeutin fühle ich mich definitiv sehr gut aufgehoben und erfüllt.

Oft denkt man bei Osteopathie daran „mal wieder eingerenkt“ zu werden. Da steckt aber noch viel, viel mehr dahinter, oder? Zeit mit den Mythen aufzuräumen! 

Osteopathie ist nicht nur eine Behandlungsform, wo meine Hände ganz anschmiegsam und sanft dem Körper lauschen. Ich liebe diese ganz besondere Kunst, sich auf jeden Menschen und auf jeden Körper individuell und fein neu einzustellen. Für mich ganz persönlich geht es um die Suche nach den Schätzen in den Körpern der Menschen.

Osteopathie bezieht in die Untersuchung und die Behandlung die Bewegungsfreiheit der Knochen, aller inneren Organe und des Kranio-Sakralen Systems mit ein. Ziel ist dabei eine freie Bewegungsmöglichkeit in allen Richtungen. Für mich ist die fühlbare Qualität des Gewebes, die Temperatur, evtl. fühlbare Schwellungen, Nässe oder Kälte der Haut von großer Bedeutung. Ich lasse mich von meinen Händen führen, habe dabei aber meinen Verstand ganz wach eingeschaltet, denke, fühle und handle sehr intuitiv. Ich bin gleichzeitig aber hoch konzentriert, ganz bei mir. Und ganz bei meiner Klientin bzw. meinem Klient. Spreche dann lieber im Anschluss der Behandlung wieder.

Mit welchen Beschwerden kommen die meisten Patient*innen zu dir?

Ich unterstütze viele Mamas und Papas, und das aus Leidenschaft. Wir sind eine Elterngeneration die den Stellenwert erkannt hat, dass wir gut auf uns schauen dürfen und sollen. Dann können wir für unsere Kinder der Leutturm, die Wegbegleiterin, die Mama und der Papa sein, die unsere Kinder brauchen.

Die Begleitung einer Schwangerschaft, Betreuung und wieder in Balance bringen nach der Geburt von Mama und Kind sind eine wunderschöne Möglichkeit, osteopathisch Gutes zu tun.

Häufig kommen Mamas mit Nacken- oder unterer Rückenschmerzthematik. Dann kommt irgendwann der Papa, und auch die Kinder der Familie zu mir.

Und das ist auch genau schön so, denn Therapie ist Vertrauenssache. Und ich liebe es, mit meinen Klient*innen eine große Vertrauensbasis aufzubauen. Das ist hier in Valencia für mich sehr schön. Ich habe tolle Klient*innen, kleine wie große, die hier zu mir in die Praxis kommen.

Was ist der Unterschied zwischen Physiotherapie und Osteopathie?

Physiotherapie ist bei mir die Grundausbildung. Ich habe in Österreich in zwei Rehabilitationskliniken gearbeitet, nebenbei auch selbstständig. Mit der Geburt unseres ersten Sohnes war die Flexibilität und Freiheit in eigener Praxis dann aber schön.

Klassische Physiotherapie behandelt mit manuellen Techniken die Gelenke, verwendet Massagetechniken, betreut nach Verletzungen oder Beeinträchtigungen, auch bei Themen wie Schlaganfall, körperlichen Behinderungen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Frühkindliche Reflexintegration und Unterstützung der Entwicklung von Kindern. Alles zum das Thema Trainingslehre, Wiederaufbau des Körpers nach Verletzungen und Operationen.

Osteopathie geht eine Stufe weiter und bezieht die Ganzheit des Menschen mit anderem Blickwinkel mit ein. Alle Körperstrukturen werden untersucht und behandelt.

Die Idee dabei ist, wenn alle Knochen, Gelenke, Organe wieder beweglich sind, können alle Systeme im Körper wieder frei fließen. Das Hormonsystem, das Nervensystem, das Verdauungssystem des Körpers, aber auch Blut, die Atemfunktion und die Lymphflüssigkeit brauchen Platz, aber manchmal klemmen verschiedene Strukturen diese Systeme ein. So ähnlich wie ein abgeklemmter Schlauch. Wenn ich den Knoten aus dem Schlauch nehme, kann das Wasser wieder gut fließen. 

Was machen deine Methoden aus?

Mein Hauptanliegen ist es, dass sich jede*r Einzelne bei mir gut aufgehoben fühlt. Ich behandle immer mit offenem Herzen und bringe all mein Wissen in die Behandlung mit ein. Dabei braucht aber jede*r was anderes, für manche große und viele kleine Menschen bin ich dabei vielleicht genau die Richtige, andere wiederum brauchen jemand anderen als Therapeut*in.

Ich persönlich liebe es daher, in großen Netzwerken zu denken und verbunden zu sein. Ich leite sehr gern an meine Kolleg*innen weiter. In meiner eigenen Gemeinschaftspraxis, im Raum Valencia, aber auch überhaupt im In- und Ausland. Zu Therapeut*innen, welche*r die passende Sprache spricht, zu weiblichen oder zu männlichen Therapeut*innen verschiedener Art.

Insgesamt ist mir wichtig, ein schönes Miteinander zu kreieren. Jede*r soll voneinander profitieren. Daraus ergibt sich, dass unsere Kinder sich gut aufgehoben fühlen, und alle einfach netter zueinander sind.

Fragt um Hilfe, wenn ihr ein Thema habt. Traut euch, probiert es aus.

Wenn Mamas und Papas im besten Fall wieder schmerzfrei sind, nachts schlafen können und gelassener im Alltag auftreten können, dann fühlen sich automatisch auch unsere Kinder wohl. Wachsen und gedeihen zu resilienten, offenen jungen Menschen heran.

Du verhilfst Menschen zu einem bewegteren und entspannteren (im wahrsten Sinne des Wortes) Leben. Wie entspannst du dich selbst?

Ein Spaziergang an der frischen Luft. Für mich sind die Berge und das Meer da immer die besten Kraftquellen. Dabei geht es mir oft gar nicht so sehr um das ins Schnaufen kommen, was natürlich auch sehr förderlich ist. Aber vielmehr einfach, um Zeit für mich. Natur erdet mich immer so schön. Und meinen Kindern geht’s da gleich. 

Natur, Bewegung, Lachen und in Freude sein. Das sind Punkte, die für mich immer wichtig sind.

10 tiefe Atemzüge zu machen. Richtig schön tief einatmen, und dann richtig lang ausatmen. Bis keine Luft mehr im Körper übrig ist. Das fördert sofort Gelassenheit und bringt Entspannung. Einatmen, ausatmen – alle Gedanken und Gefühle des Moments einfach ziehen lassen. 

Dankbarkeit. Für alles was in unserem Leben ist. Jetzt. Gerade in diesem Moment.

Und viel Wasser trinken!

Wie kann man dich am besten kontaktieren?

Buche eine Behandlung einfach und unkompliziert per WhatsApp, und schau gern bei Instragram (heidi_caltabiano) vorbei.

Auf www.heidicaltabiano.com findet ihr Telefonnummer und E-Mail Adresse. Du kannst dich auch in meinen Newsletter eintragen. Darin gibt’s monatlich interessante Anregungen und besondere Überraschungen.

Was sind deine Lieblingsplätze in Valencia?

In der Stadt bin ich gern im Viertel meiner Praxis in der Calle Pizarro unterwegs, setzte mich in ein Kaffee und beobachte die Menschen. Im Rio Turia kann ich auch Energie tanken, Natur und Stadt in einem genießen, menschliches Treiben und doch Stille finden.