Homestory: Maria Hebenstriet – Mit Abenteuerlust zu den Wurzeln

Heute stellen wir euch Maria Hebenstreit vor, Leiterin einer Sprachschule in Puerto de Sagunto und begeisterte Triathletin.  Was sie nach Valencia verschlagen hat und wie sich ihr Durchhaltevermögen ausgezahlt hat, erfahrt ihr hier:

  1. Wann bist du nach Valencia gekommen und vor allem, warum bist du hier geblieben?

Ich bin im Mai 2006 nach Valencia gekommen. Das war nach Abschluss meines Studiums. Ich habe in Leipzig Geschichte, Germanistik und Archäologie studiert, war aber die letzten 2 Jahre meines Studiums in Schottland, Edinburgh. Dort habe ich jemanden aus Valencia kennen gelernt. Nachdem ich mit meinem Studium fertig war, wusste ich nicht so genau wo ich meine Doktorarbeit machen sollte und da dachte ich, dann gehe ich jetzt halt mal nach Valencia (sie lacht). Im Ausland leben fand ich irgendwie toll und ein anderes Land hat mich, nach Schottland, auch einfach gereizt. Ich hatte Lust auf ein neues Abenteuer. Spanisch konnte ich jedenfalls noch gar nicht, als ich hierher kam.

  1. Wie erging es dir dann am Anfang? Hattest du ohne Sprachkenntnisse nicht Startschwierigkeiten?

Naja, ich habe mir zuerst einmal einen Job gesucht. Meine Eltern haben mir damals gesagt, „ok, du kannst dahin gehen, aber wir finanzieren dir nicht ewig irgendwelche Auslandsaufenthalte“(sie lacht). Nahe liegend war für mich da eine Sprachschule. Ich kam ja gerade frisch aus Schottland, konnte also perfekt Englisch und Deutsch sowieso, und so fing ich in einer Sprachschule in Valencia als Sprachlehrerin an. Meine Beziehung war zwar relativ schnell wieder vorbei, aber da ich mich hier wohl gefühlt habe, wollte ich der ganzen Sache eine Chance geben. Da ich immer gearbeitet habe, hatte ich auch nie einen richtigen Grund wieder zurück zu gehen. Das habe ich viele Jahre gemacht und so habe ich natürlich auch spanisch gelernt. Irgendwann bin ich als Direktorin einer Sprachschule nach Puerto de Sagunto gekommen und ich habe mir die Geschichte der Eisen-und Stahlfabrik der Stadt als Thema meiner Doktorarbeit ausgesucht.  Dadurch habe ich wieder neue Kontakte geknüpft, denn im Zuge  meiner Doktorarbeit habe ich viele Leute interviewt, unter anderem meinen zukünftigen Schwiegervater. Er war früher mal Bürgermeister in Sagunto.  Naja, und durch ihn habe ich schließlich meinen heutigen Mann kennen gelernt und mich hier 2012 niedergelassen.

  1. Seitdem hast du deine eigene Sprachschule in Puerto de Sagunto, in der du auch Kurse speziell für Kinder anbietest. Du bist ja selbst Mutter von 2 Kindern. Wie wichtig ist dir frühzeitiges Sprachen lernen in der Erziehung?

Ich halte das schon für sehr wichtig. Besonders für die Kinder hier in Spanien, denn gerade die ältere Generation hatte ja so gar keine Konfrontation mit anderen Sprachen. Wenn sie dann ins Ausland reisen sind sie natürlich blockiert, was die Sprache betrifft. Meine Kinder zum Beispiel haben damit überhaupt keine Probleme. Und ich denke es ist das allerwichtigste, dass Kinder frühzeitig merken, es gibt andere Sprachen und Kulturen und dem gegenüber kann man offen sein.

  1. Welchen Tipp kannst du anderen Müttern geben, die auch zweisprachig erziehen?

Tipp Nummer eins, immer Deutsch sprechen mit den Kindern. Das ist das Allerwichtigste. Und natürlich konsequent sein. Das heißt, niemals aufgeben, deutsch zu sprechen, und nie das Kind zwingen und sagen “ komm, sprich doch jetzt mal Deutsch mit mir“.  Das funktioniert gar nicht.  Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mein Kind in Deutschland perfekt Deutsch spricht. Dieses Jahr hatte ich da das totale Aha Erlebnis. Das ganze Jahr über versuche ich hier in Spanien, dass mein Kind mit mir Deutsch spricht und da kommt gar nichts und dieses Jahr im Urlaub in Deutschland hat es plötzlich von ganz alleine geklappt. Also ich denke, man darf sich einfach nicht frustrieren lassen, dass es manchmal etwas dauert.

  1. Hast du in Valencia und Umgebung Lieblingsorte, wo du gerne Zeit mit der Familie verbringst?

Hier in Puerto de Sagunto verbringen wir gerne Zeit am Strand. Oder wir gehen zum Gulliver nach Valencia. Es gibt in Estivella auch einen super schönen Park. Dort nehmen sie alte Tiere auf, die vor dem Schlachthof gerettet werden und sie bieten Führungen am Wochenende an. (Anm. von Valencia für Deutsche www.parqueelpla.com)

  1. Ich weiß, dass du sehr sportlich bist und zum Beispiel auch Triathlon machst. Was ist denn deiner Meinung nach in Valencia in sportlicher Hinsicht geboten?

Valencia ist natürlich toll für Jogger und Fahrradfahrer. Da ist fast jedes Wochenende irgendwo ein Event geboten, an dem man teilnehmen kann. Halbmarathon ist wieder im Oktober und Marathon im November, das sind die großen Veranstaltungen in Valencia. Der Halbmarathon ist wirklich zu empfehlen, der macht eine wirklich schöne Runde durchs ganze Stadtzentrum. Ich mache Triathlon: die Kombination aus Laufen, Fahrrad fahren und im Meer schwimmen ist hier natürlich ideal, denn bei dem Klima kann man sehr lange im Meer trainieren, selbst im Winter mit Neoprenanzug ist das kein Problem.

  1. Hast du irgendwann mal mit dem Gedanken gespielt wieder zurück nach Deutschland zu gehen?

Ich habe vielleicht mit dem Gedanken gespielt, nachdem ich drei oder vier Jahre hier in Valencia war. Da war die Anfangseuphorie vorbei und das war der Punkt, an dem ich mich etwas alleine gefühlt hatte. Ich hatte überlegt, ob ich wieder zurück nach Deutschland an die Uni soll. Aber das waren kurze Zweifel, jetzt nach 11 Jahren und mit meiner Familie denke ich sowieso nicht mehr daran. Mein Mann ist selbständig, ich bin selbständig, meine Kinder fühlen sich hier wohl, wir haben jetzt ein Haus gekauft. Das hat mir hier auch Wurzeln gegeben.

Vielen Dank für das schöne Gespräch und den Einblick in dein Leben!

Maria bietet in ihrer Sprachschule Methodik in Puerto de Sagunto Deutschkurse, Englischkurse und, jetzt neu, auch Spanisch Klassen an.  Wer Interesse hat, kann sich gerne bei ihr melden. Sie sucht übrigens noch eine(n) Deutschlehrer(in) oder Studenten/ Praktikanten, der/die Lust auf Unterrichten haben.

Kontakt: Maria Hebenstreit, www.methodik.es

              

Viele Grüße, Euer Team von Valencia für Deutsche

 

Kommentar verfassen